Vorwort

In diesem E-Book sind alle meine Publikationen – Artikel in Sammelbänden und Zeitschriften sowie Blogbeiträge – zum Thema E-Books und E-Reader zusammengefasst. Die meisten Beiträge sind auf Deutsch erschienen, einige auf Englisch. Sie decken einen Zeitraum von 2009-März 2013 ab und widerspiegeln die Entwicklung in diesen dreieinhalb Jahren: zunächst standen die E-Ink-Reader im Vordergrund, die im Gefolge des Amazon Kindle einen grossen Aufschwung erlebten. 2010 kam das iPad auf den Markt, das dem Konzept der Tablets zum Durchbruch verhalf. Mittlerweile wird das iPad 4 von der Konkurrenz auf der Grundlage des Betriebssystems Android bedrängt. Aber auch bei den E-Books setzte eine rasante Entwicklung ein. In den USA haben sich die E-Books mittlerweile etabliert, und im deutschen Sprachraum steigen sowohl die Zahl der angebotenen Titel wie auch die Umsätze vielversprechend. Ende 2012 sind neue Trends absehbar, so zum Beispiel multimediale, interaktive E-Books, die gerade im Bereich der Kinderliteratur oder bei den digitalen Lehrbüchern eine wichtige Rolle spielen dürften. Die E-Books haben zudem einen grossen Einfluss auf die Geschäftsmodelle von Verlagen, Buchhändlern und Bibliotheken. Für letztere stellt sich die Frage, ob sie noch eine Rolle spielen können, wenn die grossen Marktteilnehmer wie Amazon, Google oder Apple in das Geschäft der Vermietung von E-Books einsteigen oder Buchclub-Modelle mit günstigen Jahresbeiträgen für einen unbeschränkten Zugang zu E-Books anbieten. Gleichzeitig verändert sich auch die Art und Weise, wie wissenschaftliche Werke produziert und publiziert werden. Hier bietet das multimediale, interaktive E-Book im Format EPUB 3 neue Möglichkeiten, die dem Konzept von Open Access neues Leben einhauchen könnten.

Die Beiträge sind chronologisch absteigend sortiert: der neueste Beitrag ist also der erste im ersten Kapitel, dann folgen die älteren Artikel. Die gleiche Reihenfolge gilt bei den Blogbeiträgen: die neusten zuerst. Bei den Blogbeiträgen habe ich nur kurze Erwähnungen oder Hinweise auf Blogbeiträge anderer, wie ich sie zu Beginn (vor Twitter) noch öfters gemacht habe, nicht in die Publikation aufgenommen. Eine inhaltliche Redaktion der Texte ist nicht erfolgt, nur aktualitätsbezogene Verweise habe ich entfernt, wenn sie mir aufgefallen sind. Somit können auch die Blogbeiträge im O-Ton gelesen werden. Update: In der Version 1.3 wurden ältere Blogbeiträge mit Testberichten von E-Readern und Tablets nicht berücksichtigt.

Rudolf Mumenthaler

Dezember 2012, Juni 2013 (für die Version 1.3)

Download EPUB version – DOI: 10.5281/zenodo.6954

Downlaod Mobipocket version

Download PDF version