Kindle for iPhone im Test

veröffentlicht am 16. Dezember 2009

Die Serie über das iPhone als eReader muss aus aktuellem Anlass ergänzt werden: Amazon bietet nun Kindle for iPhone auch in Europa an. Und ich muss sagen, die nahtlose Integration über Whispernet ist schlicht umwerfend. Zunächst werden einmal alle Bücher (nicht aber abonnierte Zeitungen oder Zeitschriften), die ich im Kindle Store gekauft habe, auf alle meine registrierten Geräte übertragen: sowohl auf den Kindle, wie auch auf Kindle für PC und Kindle fürs iPhone. Ich habe also alle (gekauften) Dokumente jederzeit auf jeder Plattform zur Verfügung.
Wenn ich es richtig verstanden habe, nimmt Whispernet jene Verbindungsart, die gerade zur Verfügung steht: das LAN beim PC, das WLAN oder die Telefonverbindung beim iPhone. Absolut überzeugend ist die Synchronisation der letzten Lesestelle: wenn man im eBook auf dem Kindle für PC gelesen hat, die Anwendung schliesst und dann das iPhone zur Hand nimmt, fragt die Applikation, ob man bei der zuletzt gelesenen Passage („Location“) weiterlesen möchte. Und umgekehrt erscheint der Dialog auf dem PC, wenn man nach der Lektüre auf dem iPhone wieder Kindle für PC öffnet. Diese nahtlose Intergration ist echt genial. Leider funktioniert sie mit meinem Kindle US-Version nicht, sollte es aber mit der Kindle International Edition.
Noch nicht geklappt hat die Synchronisation der Notizen, die ich auf dem iPhone sehr einfach und intuitiv anbringen kann, oder mit den Bookmarks, die ich sowohl mobil wie auch auf dem PC setzen kann. Wenn man neue Bücher für Kindle for iPhone kaufen will, muss das im Kindle Store ausgeführt werden. Diesen kann man entweder vom PC aus über den Browser aufrufen oder über die zusätzliche iPhone Applikation Amazon.com.

Screenshots: Kindle for iPhone mit Seitenansicht und Dialog für Anzeige der zuletzt gelesenen Stelle