Doch kein Jahr der Tablets? Slate und Courier eingestellt

veröffentlicht am 30. April 2010

Noch vor zwei Wochen habe ich an der Inetbib vom Jahr der Tablets gesprochen mit angeblich gegen 40 angekündigten Devices in 2010. Nun haben zwei der prominentesten iPad-Konkurrenten offenbar die Segel gestrichen. Dies keinen Monat nach der Lancierung des iPad. Das kann kein Zufall sein. Bei Microsofts ambitionierten Courier-Projekt scheint die Einstellung beschlossene Sache, wie Gizmodo gestern berichtete. Aber auch beim HP Slate verdichten sich die Gerüchte. Im Artikel von TechCrunch wird vermutet, dass HP mit Windows 7 und den Intel-Prozessoren nicht zufrieden sei.

Weshalb kommt das Aus wohl so schnell nach dem Markteintritt des iPad? Gibt man den Tablets insgesamt keine Chance? Klar hat das iPad noch einige Schwächen, wie es für ein Gerät der ersten Generation durchaus üblich ist. Ob sich das Zwischending zwischen Smartphone und Notebook im Alltag durchsetzen kann, wird sich noch zeigen. Aber ich glaube nicht recht, dass geringe Marktchancen für Tablets insgesamt zur Aufgabe der beiden Projekte geführt haben. Man liest, dass insbesondere HP mit Windows 7 als Betriebssystem nicht zufrieden sei und es mit dem neu aufgekauften OS von Palm versuchen wird. Denn tatsächlich hat Apple die Latte bezüglich mit dem eigenen Prozessor und dem Betriebssystem die Latte sehr hoch gelegt, was Performance (vor allem beim superschnellen Aufstarten) und Energieeffizienz betrifft. Das dürfte nicht leicht zu toppen sein!